Products, help and information

Zürich - Lage und Klima

Klima der Stadt

Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 9.4°C. Der durchschnittliche Jahresniederschlag beträgt 1136 mm, wobei fast die Hälfte zwischen Mai und August in Form von meist konvektiven Niederschlägen fällt. In der Stadt Zürich kann im Durchschnitt mit 88 Frosttagen (Tmin < 0°C) und 26 Eistagen (Tmax < 0°C) gerechnet werden. Es gibt im Durchschnitt 30 Sommertage (Tmax > 25°C) und 3 Hitzetage (Tmax > 30°C) pro Jahr. Die Messungen sind allerdings nicht repräsentativ für das gesamte Stadtgebiet, da die offizielle Messstation für Zürich am Hang des Zürichberges etwa 150 m über der Stadt, liegt. Der jüngste "Masterplan Stadtklima" der Stadt Zürich dokumentiert 10 - 20 Hitzetage pro Jahr, und es ist zu erwarten, dass diese Zahl in Zukunft noch weiter ansteigen wird. Eine deutliche Variation der Temperaturen im Laufe der Jahre, im Zürcher Stadtgebiet und in der Umgebung unterstreicht die Bedeutung von kleinräumigen Lufttemperaturmessungen innerhalb der Stadt. Die höchste je gemessene Temperatur im Stadtgebiet Zürich beträgt 37.7°C und stammt aus dem Juli 1947. Da Hitzewellen und Hitzetage aufgrund des Klimawandels in Zukunft häufiger auftreten werden, müssen Maßnahmen zur Klimaanpassung in der Stadtplanung stärker berücksichtigt werden.

Topographie der Stadt und der Landflächen

Das Stadtklima in Zürich wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Kalte Luft strömt nachts von den Hängen der umliegenden Hügel in die Stadt und kühlt die Vorstadtgebiete am Fusse der Hügel erheblich ab. Beispielsweise strömen kalte Luftmassen, die vom Hang des Uetlibergs kommen, in Richtung des Zürcher Stadtzentrums. Besonders wirksam ist die Kaltlufteinströmung in Grünanlagen und Parks. Diese Flächen sind zahlreich und über die ganze Stadt verteilt (z.B. Rieterpark, Platzspitz, Seepromenade, und Bäckeranlage). Auch im dicht bebauten Zentrum finden sich kleine Parks. Umgekehrt sind grosse Gebiete nördlich des Stadtzentrums von Eisenbahnschienen überzogen. Diese versiegelten Flächen führen zu zusätzlicher Erwärmung und bilden lokale Wärmeinseln. Die Stadt Zürich ist im Westen (Uetiberg), Norden (Käferberg und Hönggerberg) und Osten (Zürichberg und Adlisberg) von einem grossen Waldgebiet umgeben. Diese Gebiete liegen höher als das Stadtzentrum und sind typischerweise 2-5 Grad kühler. Auch der Zürichsee im Süden des Stadtgebiets trägt im Sommer zur Abkühlung der Vorstadtgebiete bei. Die städtebauliche Entwicklung neuer Areale, wie im Zentrum von Zürich, im Limmattal und in Richtung Oerlikon, erhöht jedoch die Anfälligkeit der Stadt für Hitzewellen.