Forschung und Entwicklung

meteoblue fühlt sich der Forschung und Entwicklung verpflichtet. Wir betreiben selbst umfangreiche Entwicklung von Modellen, Produkten und unserer Webseite mit unserem Team von engagierten Modellierern und Programmierern, und suchen aktiv nach Forschungskooperationen, in denen wir unsere hochauflösenden Simulationen einbringen und neue Erkenntnisse und Dienstleistungen entwickeln können.

meteoblue arbeitet wissenschaftlich u.a. mit der Universität Basel zusammen, und es gibt eine enge Kooperation mit Wissenschaftlern und Entwicklern von NOAA und NCEP .

Die Grundlage für unsere Dienstleistungen sind numerische Mesoskalen-Modelle (NMM), die wir in Auflösungen zwischen 30 km und 3 km betreiben, je nach Komplexität der Wetterphänomene und Anforderungen der Kunden. Zusätzlich werden komplexe statistische Methoden und Messdaten tausender Wetterstationen verwendet um die systematischen Fehler der Vorhersagemodelle zu entfernen und bestmögliche lokale Vorhersagen zu erzeugen. meteoblue verwendet verschiedene Vorhersagemodelle und Datenquellen die dann zusammengeführt werden zu einer optimalen Vorhersage für jeden Ort.

Eine wissenschaftliche Zusammenfassung und weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Wissenschaft.

Wir überprüfen die Qualität unserer Prognosen andauernd. Sie finden eine Zusammenfassung der Ergebnisse auf unserer Verifikationsseite.

Was meteoblue von anderen Wetterdiensten unterscheidet, sehen Sie auf der Seite "Der "Unterschied".