Products, help and information

Niederschlag

Niederschlag bezeichnet in der Meteorologie Wasser inklusive seiner Verunreinigungen, das infolge der Schwerkraft in flüssiger (Regen) oder fester Form (Hagel, Schnee, Graupel) aus Wolken auf die Erde fällt. Niederschlag kann sich aber auch direkt durch Kondensation (Tau) oder Resublimation (Reif) an Objekten absetzten.

Regen

Regen

Regen

Regen ist flüssiger Niederschlag (Wassertröpfchen) und die häufigste Art des Niederschlags auf der Erde.
Regen erfordert:
1. das Vorhandensein einer dickeren Schicht der Atmosphäre an oder über der Erdoberfläche, in welcher die Temperaturen über dem Gefrierpunkt liegen.
2. die Kondensation des atmosphärischen Wasserdampfes zu Wasserstropfen, die schwer genug sind, um zu Boden zu fallen.
Zwei Prozesse, die auch gemeinsam ablaufen können, führen dazu daß die Luft mit Wasserdampf übersättigt wird und sich Regen bildet: Kühlen der Luft oder das Hinzufügen von Wasserdampf zur Luft.

Hagel

Hagel bildet sich in instabilen Luftschichten, meistens im Sommer und bei der Entstehung von Gewittern. Innerhalb eines Cumulonimbus finden heftige vertikale Bewegungen statt (Konvektion), wodurch sich die Luft in den oberen Schichten der Wolke sättigt. Die hochgewirbelten Wassertröpfchen gefrieren, sobald sie auf einen Kondensationskeim stoßen und bilden dann Hagelkörner. Diese können anwachsen, durch Wasser, das bis zu -39°C unterkühlen kann und sich mit dem bereits vorhanden Hagelkorn vereint.
Beim Herabfallen beginnen die Hagelkörner zu schmelzen, da die Luft nach unten hin wärmer wird. Die Hagelkörner am Boden sind deshalb kleiner als diejenigen in der Wolke.
Die von Hagel betroffenen Gebiete sind meist klein, zudem fällt er nur für eine kurze Zeit. Sind die Hagelkörner groß, können die Schäden folgenschwer und teuer sein.
Es ist schwierig Hagel frühzeitig vorherzusagen, da es noch keine zuverlässige Methode gibt Hagelschlag zu messen oder zu erkennen.

Eisregen

Graupel besteht aus kleinen Hagelkörnern mit einem Durchmesser kleiner als 5 mm. Diese Art von Niederschlag tritt, im Gegensatz zu Hagel, hauptsächlich im Winter auf, wenn sich warme Luft über kalte schiebt, welche 0°C oder weniger hat.
In diesem Fall verhält es sich wie beim Hagel: Kleine Hagelkörner entstehen in einem Cumulonimbus, werden aber nicht so groß wie echte Hagelkörner. Wenn diese kleinen Eiskörner anschließend durch die warme Luftschicht fallen, schmelzen sie oder schmelzen teilweise und gefrieren in den kalten Luftschichten in Bodennähe wieder zu Eiskörnern.

Graupel

Zwischen Hagel und Schnee findet sich Graupel mit einem Durchmesser von 2 bis 5 mm. Diese Art von Niederschlag bildet sich ebenfalls im Cumulonimbus, aber die abfallenden Strömungen sind schwächer als diejenigen, die für Hagel notwendig sind. Innerhalb der Wolke sammeln sich unterkühlte Tröpfchen zu Schneekristallen - ein Vorgang der "Akkretion" genannt wird. Graupel tritt hauptsächlich kurz vor Schneefall auf und sieht aus wie Raureiftröpfchen.
Im Gegensatz zu Schnee sind Graupelkörner leicht zerbrechlich. Oft zerbrechen diese beim Aufprall auf dem Boden.

Schnee

Eine 60 cm dicke Schneeschicht

Eine 60 cm dicke Schneeschicht

Schneekristalle, Fotos von Forscher Wilson Bentley

Schneekristalle, Fotos von Forscher Wilson Bentley

Schnee ist eine feste Niederschlagsart in der Erdatmosphäre die in Form von kristallinem Wassereis, genannt "Schneeflocken" aus den Wolken fällt.
Schnee entsteht, wenn sich in den Wolken feinste Tröpfchen unterkühlten Wassers an Kristallisationskeimen (zum Beispiel Staubteilchen) anlagern und dort gefrieren. Dieser Prozess setzt jedoch erst bei Temperaturen unter -12 °C ein, wobei Wasser in Abwesenheit von Kristallisationsansätzen bei bis zu -40 °C flüssig bleiben kann.
Die dabei entstehenden Eiskristalle, weniger als 0,1 mm groß, fallen durch zunehmendes Gewicht nach unten und wachsen durch den Unterschied des Dampfdrucks zwischen Eis und unterkühltem Wasser weiter an. Auch resublimiert der in der Luft enthaltene Wasserdampf, geht also direkt in Eis über und trägt damit zum Kristallwachstum bei.

Schneeflocken gibt es in einer Vielzahl von Formen.
Es bilden sich die bekannten sechseckigen Formen aus. Wegen der besonderen Struktur der Wassermoleküle sind dabei nur Winkel von 60° bzw. 120° möglich.
Jede Schneeflocke ist in ihrer Form einzigartig!

Jungfraujoch

Auf dem Snow Meteogramm unten sieht man die aktuelle Wettervorhersage für das Gebiet des Jungfraujochs (Schweiz). Die durchschnittliche Geländehöhe ist 2826m üNN (Meter über Normalnull = Meter über Meerespiegel). Das Meteogramm zeigt den vorhergesagten Temperaturverlauf in verschiedenen Höhen, sowie im unteren Teil der Graphik den vorhergesagten Gesamtniederschlag, die Schneehöhe und die Zu- oder Abnahme der Schneehöhe.

Vorhersagen

Karte Jungfraujoch

Karte Jungfraujoch

Im Folgenden siehst du für vier verschiedene Orte RainNow Vorhersagen vom 29.07.2010. Sie zeigen den Niederschlag im Viertelstunden-Takt für die letzten 2 Stunden und die künftige Stunde an. Nun schaue auf die RainNow Vorhersage vom Jungfraujoch und merke dir die Position der Niederschlagsgebiete (dunkel gefärbten Bereiche).
Schaue auf die Karte. Hier steht der Berg Jungfraujoch im Mittelpunkt (A). Diese Karte zeigt - wie auch die RainNow Vorhersage vom Jungfraujoch - die Umgebung in 25 Kilometern Entfernung.
Wie heißen die Orte, in denen es Regnen soll bzw. geregnet hat? Vergleiche nun die Vorhersagen mit den RainNow Vorhersagen der umliegenden Orte, für die ebenfalls eine RainNow Vorhersage vorhanden ist.
Beispiel: Auf der Jungfraujoch RainNow Vorhersage ist im Süden ab 07:00 Uhr mit Schauern zu Rechnen, vorher nicht (Es sind erst ab 07:00 Uhr blaue Flächen eingefärbt).
Jetzt schauen wir auf die Karte (rechts). Im Süden liegt unter anderem der Ort Mörel. Jetzt schauen wir auf die RainNow Vorhersage von Mörel. Hier ist Mörel im Mittelpunkt der Quadratischen Fläche. Also muss es hier ab 07:00 in der Mitte blau eingefärbt sein. Vorher hat es in Mörel nicht geregnet. Daher darf vor 07:00 Uhr die Mitte nicht blau eingefärbt sein. So kannst du Verfolgen, wo es in deinem Umkreis regnen wird und wo nicht.

RainNow Vorhersagen vom 29.07.2010:

Jungfraujoch
 rainNOW Vorhersage - Jungfraujoch
Grindelwald
 rainNOW Vorhersage - Grindelwald
Blatten
RainNOW Vorhersage - Blatten
Mörel
RainNOW Vorhersage - Mörel